Einladung zur Benennung von Kandidierenden

anstelle einer Gemeindeversammlung aufgrund des Corona-Lockdowns

Die Vorbereitungen der Kirchenvorstandswahl, die am 13. Juni 2021 stattfindet, fallen in eine schwierige Zeit: Das Coronavirus und der damit verbundene Lockdown machen viele Maßnahmen und Aktionen, die sonst selbstverständlich wären, unmöglich. Vorgesehen war z.B. eine Gemeindeversammlung, bei der sich die Kandidierenden persönlich vorstellen und für Nachfragen zur Verfügung stehen. Die Gemeindeversammlung hätte auch die Möglichkeit geboten, weitere Kandidierende aus der Mitte der Versammlung zu benennen. Aufgrund der Coronasituation und des Lockdowns sah sich der Kirchenvorstand nun aber gezwungen, in seiner Sitzung am 16.12.2020 zu beschließen, auf die Gemeindeversammlung zu verzichten und von der neuen Möglichkeit Gebrauch zu machen, Kandidierendenvorschläge, auch Jugendmitglieder, in einem schriftlichen Verfahren zu ermöglichen.

 

Der Kirchenvorstand legt folgenden vorläufigen Wahlvorschlag vor:

 

Name

Vorname

Alter am

Wahltag

Beruf

Straße

Wohnort

Flick

Daniela

45 J.

Verwaltungangestellte

Rathenaustr. 18

68623 Lampertheim

Göttig

Christine

56 J.

Hauswirtschaftliche Helferin

Nordheimer Str. 10

68623 Lampertheim

Herrmann

Jennifer

33 J.

Bankkauffrau

Gr.-v.-Stauffenberg-Str. 22

68623 Lampertheim

Hindel

Regine

54 J.

Meisterin der ländlichen Hauswirtschaft

Friedrich-Ebert-Str. 21

68623 Lampertheim

Hofmeister-Knaup

Ulrike

62 J.

Landwirtsch.-techn. Assistentin

Beinstr. 25

68623 Lampertheim

Mayer

Isabell

20 J.

Schülerin

Frohndhofstr. 2

68623 Lampertheim

Mossau

Christoph

24 J.

Student

Bretzenheimer Str. 23B

55128 Mainz

Schaefer

Helga

68 J.

Rentnerin

Bibliser Weg 15

68623 Lampertheim

Scheubeck

Jürgen

55 J.

Bäcker

Erzbergerstr. 2

68623 Lampertheim

Volkert

Torsten

55 J.

Regierungsdirektor

Nordheimer Str. 1

68623 Lampertheim

Wegerle

Claus

58 J.

Produktmanager

Gartenstr. 15A

68623 Lampertheim

Witt

Heike

52 J.

Schüler-Betreuung

Martinstr. 1

68623 Lampertheim

 

Der vorläufige Wahlvorschlag enthält folgende Vorschläge für die Wahl der Jugendmitglieder:

 

Name

Vorname

Alter am

Wahltag

Beruf

Straße

Wohnort

Wetzler

Estella

15 J.

Schülerin

Die Steinlache 31

68623 Lampertheim

Witt

Nico

15 J.

Schüler

Martinstr. 1

68623 Lampertheim

 

 

Wir freuen uns, wenn sie weitere Vorschläge für Kandidierende haben. Der vorläufige Wahlvorschlag kann innerhalb von zwei Wochen, bis zum 04.01.2021 dadurch ergänzt werden, dass mindestens zehn wahlberechtigte Gemeindemitglieder die Aufnahme einer oder eines Kandidierenden durch Unterschriftenliste in den vorläufigen Wahlvorschlag verlangen. Bitte nutzen Sie hierfür die Unterschriftenliste, die im Eingangsbereich der tagsüber geöffneten Kirche (während der Gottesdienste im Freien auch dort) ausliegt. Die Unterschriftenliste muss bis spätestens Montag, den 04.01.2021 im Gemeindebüro (Bahnhofstr. 22, 68623 Lampertheim-Hofheim) eingegangen sein. Das Büro ist während der Feiertage geschlossen, dann ist es möglich, die Unterlagen in den grünen Gemeindebriefkasten einzuwerfen. Vorschlagsberechtigt sind alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder unserer Kirchengemeinde.

 

Der Gottesdienst ist der geistige Mittelpunkt unseres Gemeindelebens. Dies gilt vornehmlich für den Sonntagsgottesdienst, aber auch für alle anderen Gottesdienstformen zu verschiedenen Zeiten in der Woche und im Jahresablauf.

Auch wenn Wunsch und Wirklichkeit manchmal weit auseinander liegen, wenn theologischer Anspruch und geistliche Erwartung sich manchmal nicht mit der konkreten Erfahrung decken, so halten wir doch daran fest, dass der Gottesdienst das zentrale Geschehen unserer Kirchengemeinde ist. Im Hören auf Gottes Wort suchen wir den Sinn und Inhalt unseres Lebens als Christen in Hofheim. Im Gebet und im Gesang vereinigen wir uns vor Gott mit Lob und Dank, mit Bitte und Fürbitte, mit dem Bekenntnis unserer Unzulänglichkeit und der Hoffnung auf Gottes Gnade und Erneuerung. Im Gottesdienst suchen wir eine Freude, die uns woanders nicht geschenkt werden kann.

 

Gottesdienst am Sonntag

Sonntags immer um 10.00 Uhr, am zweiten Sonntag des Monats um 18.00 Uhr.

In der Regel einmal im Monat Abendmahl. Kirchenchor oder Posaunenchor gestalten den Gottesdienst musikalisch mit.

 

 

Andachten im Jahresverlauf

Besondere Wochenandachten, bzw. Gottesdienste mit eigenem Charakter zu den christlichen Hoch-Zeiten:

Wöchentliche Adventsandachten vor Weihnachten. 2006 gestalteten wir zum ersten mal einen sog. „begehbaren Adventskalender“: Vom 1. bis 23. Dezember trafen wir uns jeweils an einem anderen Haus, bzw. Fenster in Hofheim und gedachten mit Liedern und einer Adventsgeschichte der Bedeutung des Advent. Ein gemütliches Beisammensein bei Tee, Glühwein und Plätzchen rundete die Zusammenkünfte ab. Katholische Christen nahmen unsere Einladung zur Mitgestaltung gerne an. Der Zuspruch bei der Bevölkerung in Hofheim freute uns sehr und bestärkte uns darin, den „begehbaren Adventskalender“ in diesem Jahr wieder durchzuführen.

Bei den vier Adventssonntagen hat sich in den vergangenen Jahren eine Tradition entwickelt: Den Gottesdienst zum 1. Advent gestalten die Konfirmanden, am 2. Advent Frauen aus der Gemeinde, am 3. Advent ist der Gottesdienst vorwiegend musikalisch.

Am Altjahresabend ein sehr besinnlicher Gottesdienst mit vier begehbaren Stationen: Dank (Kerzen), Zurücklassen (Scherben), Hoffnung (Samen), Segen (persönlicher Segenszuspruch mit Handauflegen).

In der „Allianzgebetswoche“ im Januar gestaltet unsere Gemeinde einen Gebetsabend im Gemeinschaftshaus der „Liebenzeller Gemeinschaft“ mit. Dieser zu einer Tradition gewordene Brauch wird aber zunehmend als problematisch erlebt.

In den Wochen vor Ostern: Passionsandachten.

Der Gottesdienst an Gründonnerstag findet im Saal unseres Gemeindehauses statt. Im Mittelpunkt steht eine Form des Abendmahls als Sättigungsmahl.

Seit 10 Jahren gestaltet der Kirchenvorstand eine Osternachtsfeier um 6.00 Uhr am Ostersonntag. Anschließend wird zum Osterfrühstück ins Gemeindehaus eingeladen.

An Christi Himmelfahrt feiern wir – wenn es das Wetter erlaubt – im Freien, in der näheren Umgebung Hofheims oder auf der Wiese hinter der Kirche.

In der Friedensgebetswoche feiern wir gemeinsam mit der katholischen Gemeinde drei Andachten, dazu gehört der ebenfalls ökumenisch durchgeführte Buß- und Bettagsgottesdienst.

 

Die ökumenische Partnerschaft mit der katholischen Kirchengemeinde hat sich besonders im Hinblick auf gemeinsame Gottesdienste sehr bewährt. Dazu gehören auch Schulgottesdienste und ähnliches.

 

 

Angebote für Kinder und Jugendliche


Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bildet einen wichtigen Schwerpunkt in unserer Gemeindearbeit.

Für Kinder gibt es:

  • Den Kindergottesdienst, der jeden ersten Sonntag im Monat von 10 - 12 Uhr (außer in den Ferien) gefeiert wird,
  • Die Kindergruppe für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren, die sich montags um 15.00 Uhr mit einem abwechslungsreichen und spannenden Programm trifft.
  • Die „Holzwürmer“:  Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, die sich jeden Donnerstag von 15.00 bis 16.00 Uhr in der Regentropfen-Werkstatt treffen und mit Holz arbeiten.


Für Jugendliche wird angeboten:

  • Der Ex-Konfi-Klub für alle ehemaligen Konfirmanden bis 18 Jahre im Haus Billau mittwochs ab 18.00 Uhr.
  • Der „Treff der Howwemer Jugend“ ab 16 Jahren jeden Freitag ab 19.00 Uhr im Haus Billau


Daneben finden regelmäßig Kinderbibeltage, Jugendgottesdienste, besondere Events für Jugendliche sowie Kinder- und Jugendfreizeiten in unserer Gemeinde statt. Ebenso können mehrere Bands einen Raum in unserem Gemeindehaus als Proberaum nutzen.

Und im Jugendkompetenzteam treffen sich regelmäßig die Jugendlichen, die daran Interesse haben, die Arbeit für Jugendliche in unserer Gemeinde mitzugestalten


Ihre AnsprechpartnerInnen:

Kindergottesdienst: Nicola Mett (Telefon 80307);
“Holzwürmer“: Christine Göttig (Telefon 81899),  Thilo Götz (Telefon 201708);
Howwemer Jugend: Sabrina Meißner (Telefon 0160-8081348);
Für alle anderen Gruppen und Angebote: Thilo Götz, Gemeindepädagoge (Telefon 201708).

Seit vielen Jahren besteht ein gewachsenes und bereicherndes Miteinander der beiden christlichen Kirchengemeinden in Hofheim. Es gründet auf der freundschaftlichen Verbundenheit einzelner Christen beider Konfessionen, auf dem guten und vertrauensvollen Verhältnis der beiden Pfarrer zueinander und auf dem Bewußtsein für die vielen Gemeinsamkeiten im Glauben, der uns verbindet. Die katholische Kirche St. Michael war mehr als 200 Jahre lang Gotteshaus für evangelische und katholische Christen in Hofheim. Diese Zeit war freilich mehr von einem Neben- (wenn nicht gar einem Gegen-) als einem Miteinander der beiden Konfessionen geprägt. Dies ist heute gottlob nicht mehr so. In vielen Bereichen berührt und verbindet sich das Leben und Wirken beider Gemeinden:

- Zu verschiedenen Anlässen werden ökumenische Gottesdienste gefeiert (Friedensgebet, Buß- und Bettag, Schuljahresanfang, ökum. Trauungen, ...) Die neuste Errungenschaft ist ein ökumenischer Gottesdienst auf dem Kirchenvorplatz zur Eröffnung der „Howemer Kerb“. Die Initiative dafür ging von unserer Gemeinde aus und wurde von der kath. Gemeinde bereitwillig aufgegriffen. Bei der Hofheimer Bevölkerung fand diese Neuerung rege Zustimmung.

- Seit 2005 gibt es regelmäßige (3 mal im Jahr) ökumenische Glaubensgespräche, zu denen alle Interessierte eingeladen sind. Die Gespräche finden wechselweise in beiden Gemeindehäusern statt. Einige Themen: Was ist typisch evangelisch/katholisch? Rechtfertigung, Abendmahl, Taufe, konfessionelle Sondergruppen, Beerdigungspraxis. Der Zuspruch ist groß, 30 bis 40 Leute nehmen an den Gesprächen teil.

- Zu den festen Traditionen gehören die gegenseitigen Besuche von Festen und Veranstaltungen (z.B. Sommerfest, Künstlermarkt usw.).

- Ein ökumenischer Jugendchor widmet sich vor allem der Gospelmusik.

- Die beiden Kindergottesdienstgruppen führen gemeinsame Veranstaltungen durch.

- Die Seniorengruppen beider Gemeinden treffen sich zwei mal jährlich zur Fastnacht und zum Grillnachmittag im Sommer.

 

 

Eine besondere Institution in der Hofheimer Gemeinde ist die Regentropfen-Werkstatt, die am 26. Februar 2012 ihren 30. Geburtstag feiern konnte. Unsere Arbeit versteht sich als Teil der Gemeindearbeit unserer Kirchengemeinde.

Etwa 40 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Alter von 10 bis 70 Jahren, Schüler/innen, Hausfrauen, Berufstätige, Praktikant/innen und Rentner betätigen sich gemeinsam in einer Werkstatt, in der wir Spielsachen, Gebrauchsgegenstände, Oster- und Weihnachtsartikel, Schmuck sowie andere Utensilien aus Holz herstellen. Besonders gefragt sind unsere Namenspuzzles und unsere aus Holz gefertigten und mit einem Stein verzierten Schutzengel. In regelmäßigen Gruppentreffen und Werkabenden fertigen wir mit Sorgfalt und Kleinarbeit unsere Artikel, die ihren Preis gewiss wert sind.

 

Ein Großteil des Erlöses unserer Artikel ist seit der Gründung unserer Werkstattarbeit im Jahre 1982 für ein Dorfentwicklungsprogramm der Christusträger-Communität in El Manantial im Gran Chaco an der Grenze zwischen Argentinien und Bolivien bestimmt. Wir unterstützen damit, im Buschwald Südamerikas eine Krankenpflegestation, eine Schule mit Internat und eine genossenschaftlich verwaltete Musterfarm zu unterhalten.

 

Regentropfen - Werkstattarbeit, das bedeutet:

- gemeinsame Arbeit der verschiedenen Altersgruppen und die Möglichkeit zum Gespräch,

- Einübung von geistlichem Leben durch Arbeit, Andacht und Gebet,

- integratives Zusammenfinden von unterschiedlichen Menschen,

- gerade in der Jugendgruppe die Möglichkeit zum Austausch und zur Problemlösung.

 

Dabei ist unser Aushängeschild das Regentropfen-Lädchen, in dem wir neben Gemeindebasaren und anderen Veranstaltungen unsere Artikel zum Verkauf anbieten, jedoch auch jeder eingeladen ist, während unserer Öffnungszeiten auf eine Tasse Kaffee vorbeizukommen und sich zu unterhalten.

 

 

Die Arbeit ist aus dem Kontakt mit den Christusträgern, einer ev. Bruderschaft in Bensheim-Auerbach und der Steppenblüte, einer Basler Kommunität, angeregt, im Februar 1982 entstanden und fand ihren ersten Raum im Keller des Hofheimer Pfarrhauses, bis wir nach einem Jahr in zwei kleine Häuser umziehen konnten, die mit viel Einsatz hergerichtet wurden, nachdem der ehemalige Kindergarten und das über 100jährige Gemeindeschwesternhaus fast 10 Jahre leer gestanden hatten. Ein Gemeindeglied und leitender Mitarbeiter hat die beiden Gebäude gekauft und stellt sie der Werkstattarbeit im Prinzip kostenlos zur Verfügung. Die Werkstatt soll in den kommenden Jahren jedoch einen Umzug zum Haus Billau erfahren.

 

Wir versuchen mit unserer Arbeit mehrere Ziele zu verfolgen:

  1. Die normalen Formen der Gemeindearbeit so zu ergänzen, dass Gelegenheit gegeben ist, gemeinsam für einen Punkt dieser Welt Verantwortung zu übernehmen und mit unseren Möglichkeiten und Gaben (die mancher erst bei der Arbeit entdeckt)anderen Menschen zu helfen und für unser eigenes Leben Inhalt hinzu zu gewinnen.
  2. Durch die entstehenden Kontakte mit anderen Gemeinden und mit der Kirche fernstehenden Menschen unseren Glauben auf unsere Weise glaub-würdig zu bezeugen.
  3. Durch den Umgang mit unseren Materialien und unseren Mitarbeitern eine neue Form von solidarischem und verantwortlichem Leben zu entwickeln und einzuüben.

 

Wir freuen uns über die vielen Kontakte, die wir durch unsere Arbeit knüpfen konnten, über eine gute Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden  und über das Interesse und die Ermutigung, die wir immer wieder erfahren konnten.

 

Die Regentropfen-Arbeit ist ebenso verbunden mit den Gottesdiensten und anderen Aktivitäten in unserer Kirchengemeinde.

 

 

 

"Einer, der sein Kleid abgibt einem armen Kind, ...

Einer, der die Tür aufschließt, dem der draußen friert, ...

Einer, der das Brot austeilt dem, der Hunger hat, ...

Einer, der sein Leben gibt einer verlornen Welt, ...

Der ist wie ein Tropfen auf den heißen Stein,

er kann der Anfang eines Regens sein,

er kann der Anfang neuen Lebens sein."

 

Kontakt:

Karl-Heinz Jakob (Vorstand)

1972 hat Pfarrer Storch erstmals zum „Altennachmittag“ eingeladen. Am letzten Mittwoch im Monat treffen sich Gemeindemitglieder ab 70 Jahren zu einem geselligen Zusammensein im Gemeindehaus.

Heute laden wir zum „Seniorenkreis“ ein. Der Nachmittag beginnt mit einer Andacht und neben Kaffee und Kuchen und Zeit zum Erzählen gestalten wir ein abwechslungsreiches Programm.

 

Zum Beispiel:

  • Lebensbilder bekannter Männer und Frauen
  • Quiz und Spiele
  • Volkslieder singen
  • Dias oder Filme von Urlaubsreisen
  • hilfreiche Tipps der Polizei
  • Kochkäse und Apfelwein
  • Tagesausflug


Seit einigen Jahren feiern wir gemeinsam mit den katholischen Senioren im Canisiushaus Fastnacht und im Sommer veranstalten wir einen ökumenischen Grillnachmittag mit der Musikgruppe des Turnvereins auf unserem Gemeindegelände.

 

 

Kontakt:

Christel Lottermann
Tel.: 06241/80678
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 09. Januar 1929 wurde in Hofheim der Evangelische Frauenverein gegründet. Gründerin war die Ehefrau des damaligen Pfarrers Volp. Der Erfolg - nahezu 100 Mitglieder. Außer den Frauenabenden wurde in den Wintermonaten eine Nähschule abgehalten. Sie hatte, soweit bekannt, guten Erfolg.

In den Jahren der Arbeitslosigkeit wurden viele in Armut geratene Familien mit Lebensmittel unterstützt.

Für die Kriegsjahre sind keine Unterlagen vorhanden.

1945 - Beginn des Neuanfangs der Frauenhilfe

Ab 1984 besteht eine Chronik.

Teilnahme an Gemeindefesten, Seniorennachmittagen und Basaren. Hier oblag die Arbeit in der Küche und die Bedienung der Gäste den Frauen.

Finanzen: Regelmäßig leisten wir einen Beitrag für ein Patenkind in der dritten Welt, jährlich geht eine Spende an den Hospizverein in Bürstadt.

Leider haben wir keinen Zuwachs und der Kreis wird immer kleiner. Unser ältestes aktives Mitlied ist 92 Jahre, Durchschnittsalter: 75 Jahre.

Mitgliederstand: 40 Personen.

 

 

Die Evang. Frauenhilfe trifft sich 14 tägig im Gemeindehaus mit wechselnden Programmpunkten, Teilnahme jeweils 10-12 Frauen.

Aktivitäten: Jede Gelegenheit zur Freude nehmen wir wahr. Ganz besonders über den Nikolaus freuen sich unsere betagten Frauen. Einmal im Jahr machen wir einen Kurzausflug in die schöne nähere Umgebung. Nachmittage mit Kaffee und Kuchen sind besonders beliebt.

 

 

Der Frauentreff der evangelischen Kirchengemeinde besteht seit 32 Jahren.

Wir treffen uns 14-tägig zu gemeinsamen Aktivitäten.

Diese Treffen werden von ca. 30 Frauen besucht.

Unsere Unternehmungen bestehen sowohl aus Glaubensgesprächen, Wanderungen, Bibelarbeiten,

Theaterbesuchen, Weihnachts- und Osterbasteln.

Weiterhin fertigen wir auch Mitbringsel für unseren jährlichen Besuch des Alten- und Pflegeheimes St. Elisabeth in Bürstadt.

 

 

Außerdem gibt es themenbezogene Vorträge (Gesundheit, Reiseberichte, Kochvorträge), Tagesausflüge, alle 5 Jahre eine 3-tägige Städtetour und vieles mehr.

Am 8. Mai 1977 fand unser 1. Muttertagskuchen-Verkauf statt. Diesen führen wir nun jährlich durch. Der Erlös wird jedes Jahr einem sozialen Zweck zugeführt und wird von unserer Gemeinde sehr gut angenommen.

Tradition hat unser jährliches Forellenessen vor der Sommer-pause.

Unsere Gruppe unterstützt tatkräftig das jährliche Gemeindefest. Zur Osternacht und zum Erntedankfest übernehmen wir das Ausschmücken der Kirche.

Der Höhepunkt ist unsere jährliche Adventsfeier.

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Wir wollen ein lebendiger Teil der Gemeinde sein – so fing es an im

Januar 1991.

Der dritte Frauenkreis der Kirchengemeinde sollte die Altersgruppe ab 25 Jahren ansprechen.

Inzwischen sind wir etwas in die Jahre gekommen. Aber unsere Aktivitäten sind noch immer sehr breit gefächert. Wir freuen uns über jedes neue Gesicht und laden herzlich ein zum Jahresbeginn zu einer Abendwanderung, zu einem Dia-Vortrag über Sibirien mit unserem Gemeindepädagogen, Herrn Götz, zur Vorbereitung des Weltgebetstages mit landestypischen Spezialitäten, zum kreativen Arbeiten mit Glas, zu einem Vortrag über Fußreflexzonenmassage mit praktischen Übungen, zu einem Sommerspaziergang am Rhein mit meditativen Stationen, zum Spieleabend und vielem mehr.

Die Kultur kommt bei uns auch nicht zu kurz, einmal im Jahr besuchen wir eine Theatervorstellung. Unser Pfarrer erzählte uns über das Leben und Wirken Albert Schweitzers. Das Thema „Heiliges Brauchtum?“ besprachen wir mit unserem Vikar, Herrn Körver. Frau Herbrich vom Diakonischen Werk klärte uns über die Körpersprache auf.

 

Das Jahr beenden wir immer mit einer besinnlichen Adventsfeier. Dieses Jahr beschäftigen wir uns mit dem Thema „Binde deinen Karren an einen Stern“ (Leonardo da Vinci).

Einmal im Jahr fliegt der Treff aus. Mit der Bahn haben wir schon einige Städte erkundet, u. a. Mainz, Speyer, Ludwigsburg, Oppenheim, Wiesbaden, Frankfurt, Bingen, Heidelberg. Zum zehnjährigen Jubiläum haben wir ein Wochenende in Marburg verbracht mit Stadtführung und Besuch eines sehr schönen Gottesdienstes.

Zum 25-jährigen Bestehen im Jahr 2016 begaben wir uns nach Weimar auf die Spuren berühmter deutscher Dichter und Denker.

Unsere Treffen finden alle drei Wochen statt.

Außerhalb unserer regulären Treffen bereiten wir den Weltgebetstag mit unseren katholischen Schwestern vor und nehmen aktiv am Gottesdienst teil. Bei Gemeindefesten engagieren wir uns am Spülmobil und backen Kuchen.

Besondere Gottesdienste (z. B. Frauengottesdienst am 2. Advent) gestalten wir mit.

 

Kontakt:

Annette Gutbier
Tel.: 06241/80976
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Marion Jakob
Tel.: 06241/80978

Christel Lottermann
Tel.: 06241/80678
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dem Kirchenvorstand gehören an:

Pfarrer Holger Mett (Vorsitz)

Heike Bär

Verena Baier

Alisia Gahabka (Jugenddelegierte)

Lydia Heintz

Christian Heß

Ulrike Hofmeister-Knaup

Helgo Schaefer

Jürgen Scheubeck

Torsten Volkert

Claus Wegerle

 

Sollten Sie sich für unsere Arbeit in den einzelnen Gruppen näher interessieren, dann geben Ihnen die unten aufgeführten Mitarbeiter gerne weitere Auskünfte:

 

 

Begegnungsstätte Haus Billau

Janina Sieger
06241/80002
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Besuchskreis

Christel Lottermann
06241/80678
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Frauenhilfe

Ruth Höfle
06241/80557

 

Frauentreff

 

 

Kindergottesdienst

Ulrike Hofmeister-Knaup
06241/80515

Nicola Mett
06241/80307
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Kirchenchor

Irmgard Bär
06241/80877

Christel Hildenbrand
06241/80713
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Posaunenchor

Wolfgang Herbert
06241/80931

 

Ökum. Förderverein

Annette Gutbier
06241/80976

 

Regentropfen

Karl-Heinz Jakob

 

Seniorenkreis

Christel Lottermann
06241/80678
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Treff junger Frauen

Annette Gutbier
06241/80976
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Marion Jakob
06241/80978

Christel Lottermann
06241/80678
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gottesdienste, Andachten und Veranstaltungen in der Friedenskirche und im Gemeindehaus, Bahnhofstr. 22


 

Sonntag 10.00 Uhr Gottesdienst
  18.00 Uhr Abendgottesdienst (jeden 2. So. im Monat)
  10.00 Uhr Kindergottesdienst (jeden 1. So. im Monat)
  14.30 Uhr SonntagsCafé (1 x im Monat)
Montag 15.00 Uhr Kindergruppe ab 7 Jahre
  19.00 Uhr Besuchskreis (1 x im Monat)
Dienstag 16.30 Uhr Konfirmandengruppe
  20.00 Uhr Kirchenchor
  20.00 Uhr Dienstagsfrauen (alle 4 Wochen)
Mittwoch 15.00 Uhr Frauenhilfe (14-tägig)
  15.00 Uhr Seniorenkreis (letzter Mittwoch im Monat)
  19.30 Uhr Kirchenvorstandssitzung (1 x im Monat)
Donnerstag 18.30 Uhr Jugendgruppe
  19.30 Uhr frauentreff (14-tägig)
Freitag 9.30 Uhr Krabbelgruppe
  19.30 Uhr Posaunenchor

 

 

Regelmäßige Angebote in der Regentropfen-Werkstatt, Bahnhofstr. 12


 

Mittwoch 9.00 Uhr Kreativgruppe für Erwachsene
  14.00 Uhr Werkgruppe für Frauen
Donnerstag 15.00 Uhr Werkgruppe für Kids
Freitag 20.00 Uhr Werkgruppe für Erwachsene

 

 

"Lädchen" der Regentropfen, Backhausstr. 5


Öffnungszeiten des Lädchens:
Mittwoch und Freitag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Dort gibt es in gewohnter Qualität zu kaufen:
- Holzartikel, gefertigt in der der Regentropfen-Werkstatt
- Glückwunsch- und Trauerkarten / Karten für jeden Anlass

 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Pfarrer Holger Mett
Bahnhofstraße 22
68623 Lampertheim-Hofheim

Tel.: 06241 / 80307
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Umsetzung

Marcus Herbert
Stauferstraße 8
68647 Biblis-Nordheim

Tel.: 06245 / 297764
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Copyright by Evangelische Kirchengemeinde Lampertheim-Hofheim

 

 

Haftungsausschluss

 

 

1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links
Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern.
Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der verlinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht
Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Bilder, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen.
Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!
Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.

4. Datenschutz
Sofern innerhalb des Internetangebotes die Möglichkeit zur Eingabe persönlicher oder geschäftlicher Daten (Emailadressen, Namen, Anschriften) besteht, so erfolgt die Preisgabe dieser Daten seitens des Nutzers auf ausdrücklich freiwilliger Basis. Die Inanspruchnahme und Bezahlung aller angebotenen Dienste ist - soweit technisch möglich und zumutbar - auch ohne Angabe solcher Daten bzw. unter Angabe anonymisierter Daten oder eines Pseudonyms gestattet. Die Nutzung der im Rahmen des Impressums oder vergleichbarer Angaben veröffentlichten Kontaktdaten wie Postanschriften, Telefon- und Faxnummern sowie Emailadressen durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderten Informationen ist nicht gestattet. Rechtliche Schritte gegen die Versender von sogenannten Spam-Mails bei Verstössen gegen dieses Verbot sind ausdrücklich vorbehalten.

5. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ehemalige Zimmermanns-Werkstatt der Familie Billau in der Bahnhofstraße 12 wurde nach langer Vorbereitungszeit zu einer kleinen Begegnungsstätte für die Menschen unseres Dorfs umgebaut.

Ein Offener Jugend Treff, Seminare zu Lebensgestaltung und Gesundheit, der Frühstückstreff „STOP & GO“ und mehr laden Menschen verschiedener Generationen zu Begegnungen ein, die bereichern können.

 

Weitere Informationen gibt es auf der "Haus Billau"-Homepage unter http://www.hausbillau.de

 

Am 18.01.1925 wurde der Evang. Kirchengesangverein Hofheim im Gasthaus "Zur Krone" gegründet. Aus dem Sitzungsprotokoll der 1. Generalversammlung geht hervor, dass 300 Mitglieder dem Chor beigetreten waren und sich 60 Damen und 25 Herren am aktiven Singen beteiligen wollten. Während der Kriegsjahre, als viele Männer als Soldaten eingezogen waren, wurde der Chor als reiner Frauenchor weitergeleitet und nach den Wirren des Krieges langsam wieder aufgebaut.

Zurzeit haben wir 36 aktive Sängerinnen und Sänger im Chor, die Mitgliederzahl beträgt 76.

Unser Chorleiter ist Herr Manfred Boxheimer (Rektor i. R.) und das seit über 25 Jahren. Die Zielsetzung von Herrn Boxheimer und dem Chor ist es, nach Möglichkeit einmal im Monat im Gottesdienst zu singen, außerdem an den großen Festen wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten, evtl. Goldenen Hochzeiten unserer Aktiven, wie auch bei Gemeindefesten der evang. und kath. Kirchengemeinden mit zu wirken. Vorrang soll jedoch das Singen im Gottesdienst haben mit dem Anspruch, die Verkündigung des Evangeliums musikalisch zu unterstützen und zu umrahmen. Das kann auf vielfältige Weise geschehen: durch traditionelles wie durch modernes Liedgut, durch die Umsetzung bekannter wie zeitgemäßer Texte, mit oder ohne instrumentaler Unterstützung, in stimmlicher Ausfächerung wie auch unisono. Wichtig ist, dass sich die Zuhörenden im Liedgut wieder finden können, dass Anregungen zum Nachdenken gegeben oder vertieft werden können, dass die Musik Zuhörer wie Interpreten anrühren und für Gottes Wort aufschließen kann.

Singen, diese Grundform menschlicher Lebensäußerung ist ein Muss für jede christliche Gemeinde, wie es Psalm 96, 1+2 vorgibt "Singet dem Herrn ein neues Lied, singet dem Herrn alle Welt. Singet dem Herrn und lobet seinen Namen, verkündet von Tag zu Tag sein Heil!" Hier ist Grund und Ziel für jegliches Singen im kirchlichen Rahmen festgeschrieben.

Natürlich darf auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Sie unterstützt und schafft den fröhlichen Rahmen. Einige Beispiele seien kurz genannt: Der Chor unternimmt jedes Jahr einen Ein- oder Mehrtagesausflug. Letztes  Jahr unternahmen wir einen schönen Tagesausflug nach Lich/Mittelhessen und  Umgebung mit einem schönen Abschluß im Odenwald. Für 2017 haben wir einen Mehrtagesausflug in die Lüneburgerheide geplant.

 

 

Kontakt:

Irmgard Bär
Tel.: 06241/80877

Christel Hildenbrand

Tel.: 06241/80713
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leider, leider, leider………


Aufgrund der Corona-Einschränkungen entfallen


die Proben sowie alle öffentlichen Auftritte bis auf Weiteres.

 

 

 

 

 

Alle öffentlichen Auftritte entfallen leider bis auf Weiteres!

 

 

 

Wöchentliche Proben fallen leider bis auf Weiteres aus !!!

Freitags von 19:30 bis 21:30 im großen Saal oben im evangelischen Gemeindehaus in der Bahnhofstraße 22

 

Auftritte

Gottesdienste (auch ökumenische), Kurrendeblasen an Heiligabend und Ostern, Kommunion, eigene Konzerte und Konzerte mit anderen musikalischen Gruppen der Gemeinde, Unterhaltungsmusik bei Festen (eigenes Gemeindefest, Pfarrfest der katholischen Pfarrei St. Michael, …), Umrahmung von Feierlichkeiten wie Vereinsjubiläen,...

 

Interne Veranstaltungen

Schlachtfest, Familientag, Wandertag, Weihnachtsfeier, Skat- und Tischfußballturnier, Jugendausflüge

 

Sonstiges

Mehrfacher Preisträger des Kulturpreises der Stadt Lampertheim.

 

Kontakt

Erster Vorsitzender
Wolfgang Herbert

Tel.: 06241/80931
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktueller Vorstand

1.Vorsitzender: Wolfgang Herbert
2.Vorsitzende: Tanja Maier
Dirigent: Dirk Hindel
Schriftführerin: Silke Münch
Rechner: Christian Marquard
Pressewartin: Melina Pauly
Beisitzer: Pascal Wichert und Peter Vetter

Der Vorstand v. l. : Wolfgang Herbert, Dirk Hindel ( Dirigent und musikalischer Leiter),
Peter Vetter, Tanja Maier, Pascal Wichert (Vizedirigent ), Melina Pauly, Christian Marquard, Silke Münch.

 

Terminkalender 2020

01.03. Gottesdienst (10 Uhr)
07.03. Schlachtfest (17 Uhr)
28.03. Konzert im Bürgerhaus
10.04. Karfreitag – Gottesdienst (10 Uhr)
12.04. Ostersonntag - Kurrendeblasen (06:45 Uhr)
19.04. Kommunion (10 Uhr)
03.05. Jubelkonfirmation (10 Uhr)
24.05. Konfirmation (10 Uhr)
31.05./01.06. Gottesdienst im Grünen (10 Uhr, La.-Rosengarten)
14.06. Platzkonzert in Lorsch (15:30 Uhr – 17:30 Uhr)
21.06. Gemeindefest (11 Uhr – 13 Uhr)
10.07./17.07./24.07./31.07. Sommerpause
16.08. Innenhoffest (12:30 Uhr – 14:30 Uhr)
30.08. Pfarrfamilienfest (11:30 Uhr – 13:30 Uhr)
12.09. Kerb: Eröffnung (16:30 Uhr), Gottesdienst (18:30 Uhr)
27.09. Kerb in Nordheim (16 Uhr – 17 Uhr)
10.10. Wandertag
18.10. Gottesdienst (10 Uhr)
01.11. Gottesdienst im Lampertheimer Dom, anschließend Matinée
05.11. St. Martin Hofheim (17:30 Uhr)
11.11. St. Martin Nordheim (17:30 Uhr)
15.11. Volkstrauertag Rosengarten (14 Uhr)
22.11. Totensonntag (15 Uhr)
04.12. Lebendiger Adventskalender (17:30 Uhr)
06.12. Seniorennachmittag / Hofheimer Weihnachtsmarkt
12.12. Weihnachtsfeier (18:30 Uhr)
24.12. Kurrendeblasen (15:45 Uhr)
26.12. Gottesdienst (09:30 Uhr)
28.12. Skat-/Tischfußballturnier (19 Uhr)

Highlight im Jahr 2020 wird unser Konzert im Bürgerhaus sein, das am 28.03.2020 um 19.00 Uhr unter dem Motto „Frauen erobern die Welt“ stattfinden wird.

 

Geschichte des Chores

Am 30. September 1912 lud der rührige Pfarrer Stock Hofheimer junge Männer in die frühere „Kinderschule“ ein, um einen Posaunenchor zu gründen. Zwölf Gründungsmitglieder konnte der Verein zunächst verbuchen, ein Jahr später kamen weitere fünf Bläser zum Chor. Die Gründer waren sehr aktive Leute, und schon am 2. März 1913 veranstaltete der Chor einen Familienabend, zu dem die ganze Gemeinde eingeladen war und dieser Einladung auch zahlreich folgte.
Jäh unterbrochen wurde der eifrige Aufbau durch den Ersten Weltkrieg, der die Arbeit für vier Jahre lahmlegte und auch dem Posaunenchor tiefe Wunden schlug. Doch im Jahre 1918 ertönten bei einem Gedächtnisgottesdienst wieder Trompetenklänge, die Arbeit des Chores wurde fortgesetzt.
Sein erstes Kirchenkonzert veranstaltete der Posaunenchor bereits im Jahre 1920. Den zahlreichen Zuhörern wurden damals nicht nur Choräle und Motetten zu Gehör gebracht, auch Solovorträge trugen zur Begeisterung bei. Im großen Rahmen feierte man das 10-jährige Bestehen im Juni 1922, zudem auch aus umliegenden Städten und Gemeinden Posaunenchöre anreisten.

Auch andere Hofheimer Musikvereine wirkten bei den zahlreichen Juiläumsveranstaltungen mit, die gegenseitige Unterstützung ist bis heute noch der Garant für ein lebendiges Musikleben in ganz Hofheim.
Über den kirchlichen Rahmen hinaus übernahm der Chor seine Pflichten im kulturellen Leben der Gemeinde, auch volkstümliche Musik gehörte nun zum Repertoire des Chores.

Leider wurde die Zeit des frohen Musizierens im Jahre 1939 erneut durch die Grauen eines Krieges unterbrochen, bis 1945 musste die Arbeit des Chores ruhen.
Im Jahre 1945 fanden sich erneut unverzagte Männer, die voll Hoffnung und Zielstrebigkeit den Wiederaufbau in Angriff nahmen. Allen voran war es der Dirigent Jakob Lösch XVII, der unermüdlich Kräfte heranbildete und den Chor zu neuer Blüte führte. Um sein Können unter Beweis zu stellen, gab der Posaunenchor nun in regelmäßigen Abständen sowohl geistliche Konzerte in der Kirche als auch Konzerte mit klassischer und volkstümlicher Musik.

Bei der Grundsteinlegung der Friedenskirche, der Glockenweihe und bei der Einweihung 1963 spielte der Chor ebenso wie beim Landesposaunentag in Worms 1960, bis dato der größte und schönste Tag des Posaunenchors.
Bedingt durch die Ereignisse mit dem Bau der Friedenskirche, feierte der evangelische Posaunenchor zwei Jahre verspätet, 1964, sein 50jähriges Bestehen, ein dreitägiges Fest mit Hofheimer Musikvereinen und 30 Chören aus der Umgebung, die zum Bezirksposaunenfest nach Hofheim kamen.

Das 60jährige Jubiläum konnte aufgrund verschiedener Dinge erst 1974 gefeiert werden. Es wurde ein Fest ins Leben gerufen, das nicht nur im besagten Jubiläumsjahr, sondern auch weitere Male abgehalten wurde. Bei all diesen Festen wurde der Chor von den Ortsvereinen unterstützt, so dass immer wieder ein schönes Programm geboten werden konnte. Höhepunkt dieser Festivitäten war sicherlich das dreitägige Sommerfest 1993, das bisher alles Abgehaltene wohl in den Schatten stellte und der Bläserfamilie in Musik und Organisation alles abverlangte.

In den folgenden Jahren verdichteten sich die herausragenden Ereignisse. 1984 und 2001 erhielt der Chor den Vereinsförderpreis der Stadt Lampertheim, Kontakte zu der „Harmonie Scarponaise“, dem Orchester der französischen Partnerstadt Dieulouard wurden geknüpft, regelmäßig abgehaltene Konzerte waren stets ausverkauft.

Es folgten weitere Verleihungen von Vereinsförderpreisen durch die Stadt Lampertheim sowie Sonderpreise für die Jugendarbeit des Chores.

Im Jahr 2012 wurde das 100-jährige Vereinsjubiläum mit einem großen Jubiläumskonzert im Hofheimer Bürgerhaus gefeiert. Ein großer Dank gebührt dabei dem damaligen Dirigenten Franz Gander, der kurzfristig das vakante Dirigat übernommen hatte.

Schlachtfeste, Weihnachtsfeiern, Wandertage und Ausflüge nach Dieulouard folgten in regelmäßigen Abständen sowie im jährlichen Wechsel Konzerte in der evangelischen Kirche und im Hofheimer Bürgerhaus.

Heute, im Jahr 2020, besteht der Chor aus 40 Mitgliedern, die für das Spiel mit den unterschiedlichen Blasinstrumente sowie dem Schlagwerk regelmäßig die Proben am Freitag besuchen und bei den Konzerten und öffentlichen Auftritten mitspielen.

Als neuer Dirigent und musikalischer Leiter konnte im Januar 2019 glücklicherweise aus den eigenen Reihen unser 1.Trompeter Dirk Hindel gefunden werden, der mit großem Können und persönlichen Einsatz das Orchester leitet und weiter entwickelt.

Besonders stolz sind wir dabei auf die vielen jungen Mitspieler im Chor, wo 14-jährige Trompeterinnen zusammen mit 77-jährigen Tenorhornspielern musizieren. Der momentane Altersdurchschnitt im Chor liegt bei unter 40 Jahren.

Seit Mitte 2019 besteht ein Nachwuchsorchester unter der Leitung von Pascal Wichert, welches ebenfalls freitags von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr im Saal des evangelischen Gemeindehauses probt.

Pascal Wichert ist gleichzeitig Vize-Dirigent des gesamten Orchesters.

 

Bilderserie

Gottesdienst in der evangelischen Kirche Hofheim
damaliger Dirigent: Sebastian Blaut

 

Eröffnung der Hofheimer Kerb

 

Auftritt beim Lampertheimer Karnevalsverein